Alarmanlagen: Unsere drei System - Konzepte

Außenhautabsicherung:

Bei der Außenhautabsicherung werden Sensoren an alle Außentüren und Fenster montiert. Vorteile dieser Sicherung sind, daß bei einem Einbruchversuch der Alarm schon vom Täter ausgelöst wird, bevor er ins Objekt eindringt. Diese Variante eignet sich gut für die Absicherung von privaten Ob- jekten, da die Anlage eingeschaltet werden kann, wenn Sie sich selbst im Haus aufhalten. So wird auch Ihr Leben geschützt.

Innenraumabsicherung:

Diese kommt oft bei Gewerbeobjekten zum Einsatz und ist eine reine Abwesenheits-sicherung, da die Anlage jede Bewegung in den ab- gesicherten Räumen registriert. besonders gefährdete Bereiche, die ein Täter mit hoher Wahrschein- lichkeit betritt, werden überwacht.

Außenhaut- und Innenraumabsicherung:

Eine umfassende Systemlösung, die sich aus beiden Maßnahmen zusammensetzt und maximale Sicherheit für Ihr Objekt bietet, und im gewerblichen Bereich hohe Risiken absichert. So realisieren wir z.B. eine günstige Absicherung durch Überwachung des Kellers mittels Bewegungsmeldern in Kombination mit einer Außenhaut- absicherung der Schlaf- und Wohnräume.


Legende:


Eine Einbruchmeldeanlage besteht im wesentlichen aus folgenden Komponenten:

Alarmzentrale:

Die Alarmzentrale ist das Herzstück der gesamten Einbruchmeldeanlage. Hier werden die Meldungen aller Sensoren und Kontakte verwaltet und ausgewertet.

Von hier aus können einzelne Teile des Sicherungsbereichs zu- oder abgeschaltet werden.

Die Ansteuerung der Schlösser und Alarmgeber erfolgt ebenfalls von der Alarmzentrale.

Alarmmelder:

Die Alarmmelder sind z. B. Glasbruchsensoren oder Bewegungsmelder. Sie bewirken die eigentliche Überwachung Ihres Objekts und melden ein unbe- fugtes Durchdringen des Sicherheitsnetzes an die Alarmzentrale weiter.

Die Signalgeber:

Die Signalgeber, z. B. Blitzlampen und Sirenen sollten möglichst gut sichtbar am Objekt montiert werden. So können sie einen doppelten Zweck erfüllen.

Zum einen signalisieren sie einem potentiellen Täter die wirksame Absicherung Ihres Objektes mit einer Alarmanlage und führen ihm meist schon zu diesem Zeitpunkt das hohe Risiko des Einbruchversuchs vor Augen und schrecken ihn dadurch ab.

Zum anderen geben sie einen örtlichen Alarm ab und bewirken so eine schnelle Vertreibung des Täters, noch bevor er größeren Schaden anrichten kann.

Zusätzlich ist die stille Alarmübermittlung über das Telefonnetz an eine ständig besetzte Notrufzentrale oder an einen privaten Empfänger sinnvoll.

Scharfschalteinrichtung:

Mit der Scharfschalteinrichtung wird die Einbruchmeldeanlage ein- und ausgeschaltet. Dies ist sehr komfortabel mit einem Blockschloß möglich. Das Blockschloß wird in die Haustür eingelassen und verriegelt diese mechanisch.

Durch das Auf- bzw. Zuschließen dieses Schlosses wird die Einbruchmeldeanlage scharf bzw. unscharf geschaltet.

Das Blockschloß läßt sich erst dann schließen, wenn alle Fenster und Türen geschlossen sind.
(Außenhautabsicherung)

Als Alternativen dazu eignen sich auch Schlüsselschalter oder frei programmierbare Informationsträger.

Funkalarm

Durch Funktechnik bieten wir Ihnen Anlagen, bei deren Installation keine Kabel verlegt werden müssen.

Die Vorteile unserer Funkalarmsysteme liegen auf der Hand. Ohne jede Kabelverlegung ist das System sofort nach dem Aufbau betriebsbereit. Die Geräte werden von einer professionellen Lithium-Batterie mit besonders hoher Kapazität versorgt, die bei normaler Benutzung eine Betriebsdauer von 10 Jahren sicherstellt.

Das System arbeitet absolut zuverlässig auf einer speziell zugelassenen Frequenz. Jede Anlage wird ganz individuell codiert. Dadurch sind Fehlauslösungen und Fremdbeeinflussungen praktisch ausgeschlossen.

Alle Meldungen wie z.B. Alarm in Abwesenheit, Batterien ohne Kapazität, etc. erfolgen mittels Sprachausgabe oder Signale.

Die typischen Bestandteile einer Funkalarmanlage

Doppelte Übertragungssicherheit der Funkssignale beim 2-Frequenz-Verfahren

Das 2 - Frequenz - Verfahren überträgt jede In- formation, indem zwei Funksignale gleichzeitig gesendet werden. Störsignale können zwar eines der beiden Signale unterdrücken. Das andere jedoch wird ordnungsgemäß empfangen.

Ingenieurbüro für Sicherheitstechnik GmbH

Tüterweg 6a
33649 Bielefeld

Tel. 0521-44 44 14
Fax 0521-44 52 10

Email: info@pfeifer-sicherheit.de
www.pfeifer-sicherheit.de